Warum sollte man Wildbienen eine Nistmöglichkeit bieten?

 

Durch die großen Probleme unserer Honigbienen sind die Wildbienen leider nicht im Fokus der Öffentlichkeit. Obwohl die Wildbienen genauso bedroht sind und der Lebensraum immer kleiner wird. Es gibt ca. 600 Arten von Wildbienen in Deutschland, die unsere Hilfe brauchen und als besonders schützenswert gelten.

Die geringe Artenvielfalt der Bepflanzungen in Städten macht es den Wildbienen schwer die richtigen Nistmöglichkeiten und Nahrungsquellen zu finden. Da die meisten Wildbienen nicht in Völkern leben, sondern solitär unterwegs sind, geht auch von ihnen keine große Gefahr bzgl. Stiche aus. Zwar können Sie mit Wildbienen im Garten keinen Honig ernten, aber Sie können die fleißigen Helfer einfach beobachten und werden feststellen, dass es viel Freude bereitet die Bienen bei der Arbeit zu sehen.

Außerdem leisten die Wildbienen einen wichtigen Beitrag zur Bestäubung z.B. von Obstbäumen. Hobbygärtner unterstützen damit nicht nur die Natur, sondern haben auch einen Nutzen bei der Bestäubung im Obst- und Gemüsegarten.

 

Probieren Sie es doch einfach mal aus!

Warum Wildbienenhotels von Natur und Mohr kaufen?

  • keine Verwendung von Lacken, Ölen, Leimen oder Farben
  • stabile und wetterfeste Ausführung in 18mm Fichtenholz (Gehäuse)
  • verschiende Durchmesser der Löcher von 3 bis 10mm pro Wildbienenhotel (damit werden verschiedene Arten angesprochen)
  • keine unnützen Pseudo-Nistmöglichkeiten wie Tannenzapfen
  • keine Bohrungen ins Stirnholz
  • saubere Bohrungen, um Verletzungen von Bienen zu verhindern
  • naturnahe Nistmöglichkeiten wie z.B. Bambus-Röhren

Wo stellt man ein Wildbienenhotel auf?

  • wind- und regengeschützter Standort
  • vollsonnige Lage Richtung Süden wird von den Bienen und anderen Insekten favorisiert
  • am besten stellt man das Hotel im Februar/März auf
  • das Hotel sollte so aufgestellt werden, dass die Bienen eine freie Flugbahn haben